Exkursion

Termin/Uhrzeit

Exkursionsziel

Min./max. Teilnehmerzahl

Leitung

N 2

03.10.2011 10:00 Uhr

Zentralrevier, Grube Himmelfahrt

15

Volkmar Scholz

Thema

Anfänge des Freiberger Bergbaues, Stolln an der Freiberger Mulde, Himmelfahrt Fdgr.-Aufstieg zur größten sächsischen Ag-Grube im 19.Jh.

Kurzbeschreibung

Start 09.00 Uhr in Annaberg, 10.00 Uhr ab Opel-Autohaus am Thurmhof Schacht in Freiberg (B 173 in Richtung Dresden). Dauer der Exkursion ca. 4 – 4,5 h.

Routenbeschreibung /Einzelheiten

Wir beginnen unsere ca. 4-stündige Rundwanderung durch das ehemalige Zentralrevier der Himmelfahrt Fundgrube am Thurmhof Schacht. Hier finden sich neben den Schachtgebäuden wie Hängebank, Maschinenhaus und Bergschmiede noch eine Erzwäsche und Reste eines Walzwerkgebäudes. Von hier führt uns der Weg entlang der Pferdeerzbahntrasse zum Abraham Schacht, der mit nahezu allen ehemaligen übertägigen Anlagen am besten erhaltenen Silbergrube Sachsens. Nun geht es über die Fdgr. Alte Elisabeth auf dem Fuchsmühlenweg, vorüber am Erzbahndamm, ins Tal der Freiberger Mulde. Beginnend am Mundloch des Verträglichen Gesellschaftsstollns am Roten Graben entlang über den Ludwig Schacht sehen wir einige der bedeutendsten Mundlöcher des Reviers. So zum Beispiel Huthaus und Mundloch des Thurmhofer Hilfsstollns, des Fürstenstollns mit der Nullpunktstafel für die Reviervermessung und das Mundloch des Hauptstollnumbruchs. Entlang des Hauptstollngang Stehenden geht es über die Reiche Zeche zurück zum Ausgangspunkt am Thurmhof Schacht.

Anforderung / Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenjacke (bei Bedarf), Imbiss im Rucksack, Kamera

Literatur

O. Wagenbreth, E. Wächtler: Der Freiberger Bergbau-Technische Denkmale und Geschichte, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig 1985

Impressum/Datenschutz